Die App der Vitale Apotheke
Leistungen Venenberatung

Wege zur Vorbeugung von Fuß- und Nagelpilz

Dr. med. Jürgen Christian Auernhammer

Apotheker Dr. med. Jürgen Christian Auernhammer

portrait_hh

Apotheker Hartmut Held

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erschienen in der Wochenzeitung Stadt und Land Bamberg

Rund 70 Prozent der Bevölkerung macht im Laufe ihres Lebens Bekanntschaft mit Fuß- oder Nagelpilz und sie sind für die Betroffenen eine unangenehme Erscheinung. Was man dagegen unternehmen kann, darüber geben die Apotheker Dr. med. Jürgen Christian Auernhammer und Hartmut Held Auskunft.

Hartmut Held: Die Erreger dieser Pilze lauern an vielen Plätzen: im Schwimmbad, in der Sauna oder in öffentlichen Duschen. Besteht einmal eine Fußpilzerkrankung, ist diese langwierig und hartnäckig.

Dr. med. Jürgen-Christian Auernhammer: Wir empfehlen, bereits bei einem ersten Jucken und Auftreten von Rötung und Schuppen zwischen den Zehen und an der Fußsohle es den Arzt oder Apotheker zu zeigen. Es gibt leider wenig Fälle von Spontanheilung.

Hartmut Held: Gegen Fußpilz lässt sich langfristig durchaus etwas machen! Sei es schulmedizinisch oder naturheilkundlich. Bewährte Antimykotika, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind, gibt es in unterschiedlicher Intensität und Anwendungsweise.

Dr. med. Jürgen-Christian Auernhammer: Zu den wirkungsvollsten Präparaten gegen Nagelpilz aus der Apotheke zählen Salben, Nagellacke oder Lösungen, die direkt auf den betroffenen Nagel aufgetragen werden. Homöopathische Mittel selbst können keinen Nagelpilz bekämpfen, aber diese Präparate fördern begleitend die ärztliche Therapie. Das Wachstum des Nagels fördert z.B. die Aminosäure Cystein und verkürzt dadurch die Behandlung.  Als Pflege der Nägel danach empfiehlt sich ein Nagelöl oder ein wasserlöslichen Nagelhärter.

Hartmut Held: Das A und O bei Pilzerkrankungen an Fuß und Nägeln ist die Hygiene. Gut belüftete und trockene Füsse bieten wenig Nährboden für Fußpilz. Das bedeutet, dass nach jedem Bad oder Dusche die Füsse sorgfältig, insbesondere zwischen den Zehen, getrocknet werden müssen. Ideal ist es, nach dem Duschen die Füße mit kalter Luft trocken zu föhnen.

Dr. med. Jürgen-Christian Auernhammer: Die Strümpfe, am besten sind Baumwollstrümpfe und -socken statt Strümpfen aus Kunstfaser, sollten erst angezogen werden, wenn die Füsse komplett trocken sind. Socken und Handtücher, mit denen die Füsse abgetrocknet werden, sollten täglich gewechselt und bei mindestens 60 Celsius gewaschen werden. Hier bietet es sich an, bei den Waschgängen den Canesten Hygiene Wäschespüler zu verwenden, der Pilzerreger und Bakterien auch dann wirkungsvoll bekämpft, wenn die Kleidung unter 60 Celsius gewaschen wird.

Hartmut Held: Gut sitzende Lederschuhe mit ausreichend Platz für Füsse und Zehen statt Schuhe aus Kunstmaterialien zu tragen, unterstützt die Maßnahmen gegen Fuß- und Nagelpilz. Ferner bietet es sich an, die Schuhe mit einem Desinfektionsspray auszusprühen, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

Dr. med. Jürgen-Christian Auernhammer: Gegen Fuß- und Nagelpilz lässt sich etwas machen. Kommen Sie in unsere Apotheken und lassen Sie sich beraten, damit Sie den Sommer mit schönen, gesunden Füßen begrüßen können.